Unsere Expertise ist gefragt

Mehr erfahren

Rogert & Ulbrich in den Medien

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen, Pressemitteilungen, Fotos, Videos und Tweets zur Kanzlei Rogert & Ulrich sowie zu aktuellen Urteilen und Verfahren im Verbraucherrecht. Als führende Verbraucheranwälte und Experten im Abgasskandal sind Professor Dr. Marco Rogert und Tobias Ulbrich gefragte Ansprechpartner für die Medien. Für Auskünfte oder Interviews stehen sie gerne zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns.

So nehmen Sie Kontakt mit uns auf

edit
call
Telefon

+49 (0)211/73 16 27 60

library_books
Fax

+49 (0)211/25 03 132

Fernseh-Beiträge

Der schaden besteht im Abschluss des Kaufvertrags

Zum Auftakt der Musterfeststellungsklage gegen VW im Diesel-Abgasskandal interviewt das ZDF Professor Marco Rogert. Die Käufer wurden absichtlich und sittenwidrig durch Volkswagen getäuscht. Keiner der Käufer hätte den Vertrag geschlossen, wenn sie von der Manipulation und der damit einhergenden Stilllegungsgefahr gewusst hätten, argumentiert der Wirtschaftsjurist. Das Statement von Prof. Rogert beginnt bei 3.08 min. Die ZDF Heute Sendung ist in der Mediathek noch bis zum 30.09.2020 verfügbar.

ZDF Heute Sendung ansehen

PRozess Mit Signalwirkung für Kommunen in Deutschland

Rechtsanwalt Tobias Ulbrich vertritt die Stadt Bonn im Abgasskandal gegen den Volkswagen-Konzern. Er ist sicher, dass die Stadt Bonn Schadensersatz erhalten wird. Um den Prozess zu beschleunigen, wurden alle 27 betroffenen Diesel-Fahrzeuge zum Landgericht Bonn vorgefahren. Der Mitschnitt der WDR Lokalzeit ist in der Mediathek noch bis zum 20.11.2020 verfügbar.

 

WDR Beitrag ansehen

Stadt Bonn verlangt 678.000 Euro schadensersatz

Als erste Kommune in NRW klagt die Stadt Bonn im Abgasskandal gegen VW. Rechtsanwalt Tobias Ulbrich erläutert bei Sat.1, warum die Aussichten für die Stadt auf Schadensersatz sehr gut stehen. Das Landgericht Bonn hat dem Ansinnen in der mündlichen Verhandlung grundsätzlich recht gegeben und die Parteien zu einem Vergleich aufgerufen.

SAT.1 Beitrag ansehen

Hat VW vorsätzlich sittenwidrig geschädigt?

Bei der Musterfeststellungsklage gegen VW handelt es sich nicht um eine Leistungsklage. Vielmehr werden im ersten Schritt des Verfahrens die Tatbestände ermittelt. Professort Marco Rogert, der als Geschäftsführer von R|U|S|S Litigation den Bundesverband der Verbraucherzentrale (vzbv) vertritt, erklärt im MDR, warum der Tatbestand der sittenwidrigen Schädigung wichtig für die betroffenen Dieselfahrer ist. Der Beitrag vom MDR Fernsehen ist noch bis zum 20.09.2020 verfügbar.

 

MDR Beitrag ansehen

Aktuelle Mitteilungen

Diesel 3. Juni 2020
Abgasskandal: VW drohen weitere Milliardenstrafen in den USA

Trotz eines offiziellen Schuldeingeständnisses und eines Vergleichs mit der Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) drohen dem Autokonzern in den USA weitere Strafzahlungen in Milliardenhöhe. 

Zum Artikel
Diesel27. Mai 2020
Abgasskandal: Die wichtigsten Fragen zum BGH-Urteil

Nach fast 5 Jahren Abgasskandal hat der Bundesgerichtshof (BGH) mit einem Grundsatzurteil endlich für Rechtssicherheit gesorgt. Das Gericht hat klargestellt, dass Käufer manipulierter Dieselautos von VW grundsätzlich Anspruch auf Schadenersatz haben. 

Zum Artikel
Diesel25. Mai 2020
BGH-Urteil: VW hat Kunden vorsätzlich sittenwidrig getäuscht und muss Schadenersatz zahlen

Volkswagen hat seine Kunden vorsätzlich sittenwidrig geschädigt und muss ihnen den Bruttokaufpreis der Fahrzeuge erstatten, allerdings abzüglich einer Nutzungsentschädigung für die zurückgelegten Kilometer.

Zum Artikel
Diesel21. Mai 2020
VW muss fast 470.000 Euro Schadenersatz an die Stadt Bonn zahlen

27 VW-Diesel des Fuhrparks der Stadt Bonn wurden mit illegalen Abschalteinrichtungen ausgestattet. Deshalb hatte die Kommune den Autohersteller auf Zahlung von rund 678.000 Euro verklagt. Das Landgericht Bonn hat dieser Klage jetzt weitgehend stattgegeben.

Zum Artikel
Diesel19. Mai 2020
Abgasskandal: Die Politik hat auf ganzer Linie versagt

Nach fünf Jahren Abgasskandal und zahllosen Gerichtsverfahren setzen der BGH und der EuGH in den nächsten Wochen klare Signale für die Rechtsprechung und Entschädigung betrogener Autokäufer. Doch was hat eigentlich die Politik in all den Jahren gemacht?

Zum Artikel
Diesel15. Mai 2020
Immer mehr Dieselmotoren stehen unter Manipulationsverdacht

Im Abgasskandal stehen sowohl beim Bundesgerichtshof (BGH) als auch beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) verbraucherfreundliche Urteile an. Diese höchstrichterlichen Entscheidungen könnten einen Klage-Tsunami auslösen. 

Zum Artikel
Diesel13. Mai 2020
Abgasskandal: Keine Nutzungsentschädigung bei verwerflicher Verbrauchertäuschung

Vor dem Landgericht Frankfurt am Main haben wir für die Käuferin eines VW Sharan mit manipuliertem Emissionskontroll-System das Maximum erstritten: vollständige Rückabwicklung des Kaufs, zuzüglich deliktischer Zinsen – und das ohne Anrechnung einer Nutzungsentschädigung.

Zum Artikel
Diesel 7. Mai 2020
Abgasskandal: Zykluserkennung, Thermofenster & Co.: die Tricks der Autohersteller

Um die Abgaswerte ihrer Diesel-Fahrzeuge zu manipulieren, ist den Automobilherstellern fast jedes Mittel recht – und die Behörden lassen sie bislang gewähren. Hier finden Sie einen Überblick über die häufigsten Methoden.

Zum Artikel
Diesel 5. Mai 2020
Gute Chancen für Diesel-Geschädigte – VW droht Niederlage in der höchsten Instanz

Der Abgasskandal ist noch lange nicht vorbei. Das Votum der Generalanwältin vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) und die Äußerungen des Vorsitzenden Richters am Bundesgerichtshof (BGH) lassen höchstinstanzliche Urteile zugunsten der Verbraucher erwarten. 

Zum Artikel

Wir sind bekannt aus:

Mit einem Klick auf ein Logo gelangen Sie zu den jeweiligen Berichterstattungen

Unser Newsletter

Erhalten Sie neue Infos und Meldungen
keyboard_arrow_up